063 Selbstreflexion. Auditor vs. QMB

Es scheint oft Krieg zwischen externen Auditoren und Qualitätsmanagern zu herrschen. Den Eindruck habe ich auf jeden Fall nach den Kommentaren auf Xing die ich nach der Veröffentlichung der letzten Podcast-Episode gelesen habe. In Episode 63 ging es darum, warum ich persönlich Auditoren oft als nicht wertschöpfend erachte.

Wenn du die Episode bzw. den Artikel noch nicht kennst, schau unbedingt vorher rein. Denn sonst macht die heutige Episode eventuell wenig Sinn für dich.
Außerdem empfehle ich dir, die Diskussion in der Xing-Gruppe „Qualitätsmanagement“ zu lesen. Um die Stimmung zu verstehen, die mich zur etwas provokanten Überschrift geführt hat.

Es hat mich sehr erstaunt, mit welcher Heftigkeit beide „Seiten“, die doch eigentlich dasselbe Ziel verfolgen sollten, fast schon aufeinander herumhacken. Auditoren seien zu schlecht ausgebildet. Es gäbe Vorgaben, dass Auditoren teilweise eine bestimmte Anzahl an Abweichungen mindestens finden müsse. Viele Unternehmen und QMBs verstünden den Sinn eines Qualitätsmanagementsystems nicht. Und so weiter.

Man kann sicher einigen dieser Behauptungen auch einen Funken Wahrheit entnehmen. Nur bin ich der Meinung, wir sollten dabei nicht so absolut behaupten, die einzig richtige Wahrheit zu kennen.

Hast du eine eigene Meinung zu dem Thema? Dann schreib mir gerne eine Nachricht per Mail, auf Xing oder Facebook.