QMOA010 – Die Bedeutung der Führung für unser QM-System . Teil 4 der Einsteigerserie zum QM-System

QMOA010 – Die Bedeutung der Führung für unser QM-System . Teil 4 der Einsteigerserie zum QM-System

Der 4. Teil unserer Serie zu QM-Systemen behandelt die Aspekte der Führung im QM-System. Wenn Sie den 3. Teil noch nicht gehört haben, dann holen Sie das hier gleich nach.

Die Führung ist ein wichtiges (und oft vernachlässigtes) Kapitel bei der Einführung und Aufrechterhaltung von Managementsystemen. Die Führung schafft Rahmenbedingungen, unter denen die Mitarbeiter ihre Stärken, Kompetenzen und Befugnisse optimal entfalten können. Hier sorgen wir dafür, dass alle ihre Aufgaben auf unsere in Teil 2 besprochene Qualitätspolitik und Qualitätsstrategie ausgerichtet sind, ohne dass wir ständig kontrollieren müssen, ob unsere Organisation noch auf dem richtigen Weg ist.

Qualitätsmanager sind einem Großteil der Mitarbeiter im Unternehmen nicht direkt weisungsbefugt. Deshalb ist es für das Gelingen eines QM-Systems von entscheidender Wichtigkeit, dass alle wichtigen Führungspersönlichkeiten im Unternehmen dieses System und die daraus entstehenden Programme und Maßnahmen aktiv unterstützen und mittragen.

Die ISO 9001 beschreibt in diesem Kapitel folgende Unterpunkte:

  • Führung und Verpflichtung: Hierin wird beschrieben, dass die oberste Leitung für die Wirksamkeit des QM-Systems verantwortlich ist und sich dazu verpflichtet, z.B. die notwendigen Ressourcen und Rahmenparameter zu schaffen, die für eine Einführung, Aufrechterhaltung und ständige Weiterentwicklung notwendig sind.

  • Politik (Ich spreche an dieser Stelle lieber von Leitbild): Die oberste Leitung gibt die „Leitplanken“ vor innerhalb derer sich alle Mitarbeiter im Unternehmen bewegen sollen. Es geht um konkrete Aussagen darüber, wie sich die Organisation mit ihrem QM-System verhält um das oberste Ziel der höchsten Kundenorientierung zu erreichen.

  • Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse: Jedem Mitarbeiter ist bewusst, welchen Beitrag er zum QM-System und zur Kundenzufriedenheit beiträgt. Auch ist allen Beteiligten Bekannt, mit welchen Maßnahmen sie dem System schaden und wie sie das verhindern können. Alle wissen, wofür sie verantwortlich und wozu sie befugt sind. Diese Entscheidungen müssen strategisch getroffen werden.

Häufig ist zu erkennen, dass die Organisation stark vertriebsgeprägt ist und trotz Qualitätsleitbild Umsatz vor Qualität geht. Bemerkt man dies offen, dann erntet man Unverständnis und schadet dadurch der Kundenorientierung und dadurch dem Unternehmensimage.

Weiterführende Informationen zum Thema „Führung im QM-System“

Auf dem Blog sind zu diesem Thema folgende ergänzende Artikel erschienen:

Qualitätspolitik – aus meiner Sicht häufig eine Themaverfehlung

Wie Sie für das neue Jahr wirksame Ziele vereinbaren